Stadt Aachen
Ausgabe 10.01.2020

Jazz in der Nadelfabrik - Januar bis März 2020

Wichtig für alle Konzerte: Da die Plätze begrenzt sind, kann nach vollständiger Auslastung kein Einlass mehr erfolgen. Platzreservierungen sind aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Einlass ist bei allen Terminen ab 17.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Foto: Florian Zeeh

phase::vier
Balkongeflüster
mit Antoine Duijkers

Die Musik von phase::vier ist filigran, durchlässig und kraftvoll, eine Kammermusik, die Groove, Komposition und Improvisation verbindet.

Mit ihrer ungewöhnlichen seit 2010 bestehenden Besetzung eröffnet phase : : vier die Erfahrung, Jazz im weitesten Sinne einmal anders zu erleben. Dabei widmen sich die vier Musikerinnen neben Liedern aus verschiedenen Teilen der Welt besonders ihren Eigenkompositionen, die von ihrer Liebe zur Melodie und ihrer Leidenschaft für Musik in all ihrer Vielfalt geprägt sind.

Mit einem Höchstmaß an spielerischer Kreativität entwickeln sie einen musikalischen Kosmos, der sich gängigen Hörgewohnheiten entzieht. Mal rauschen wuchtige Klangbäche an einem vorbei, dann weben sich diffizile Klangflächen ineinander. Im nächsten Augenblick ergreift einen der leidenschaftliche Gesang einer verzaubernden Sprache und dazwischen hört man immer wieder ein verschmitztes Augenzwinkern. Es entsteht ein großer Klangraum, getragen von vier eigenständigen Charakteren, der ehrlich berührt und einlädt sich von neuen Eindrücken tragen zu lassen.

Erweitert wird das phase : : vier durch den niederländischen Schlagzeuger Antoine Duijkers, in dem das Quartett seit einer Zusammenarbeit in 2014 einen musikalischen Verbündeten gefunden hat, der sich traumwandlerisch in die Musik einfügt und den Ensemble-Klang rhythmisch ergänzt.

Sonntag, 12.01.2020, 18.00 Uhr
phase::vier - Balkongeflüster
mit Antoine Duijkers
Eintritt frei!

mehr
Foto: Klangfahrer

KLANGFAHRER

Die KLANGFAHRER sind wohl eine der bekanntesten Jazzformation der Region. Seit über 13 Jahren verfolgen sie ihre musikalische Reise in unveränderter Besetzung konsequent weiter. Der unverkennbare Sound des Quartetts ist jedoch geblieben: lyrisch, groovig, manchmal schrill und immer atmosphärisch dicht.„Komplexe Rhythmen und Arrangements leicht und verständlich klingen zu lassen ist eine Spezialität der Klangfahrer“, sagt der Schlagzeuger Gerd Breuer, der in seiner Karriere mit vielen Größen der nationalen und internationalen Jazzszene gespielt hat.  Johannes Flamm spielt diverse Saxophone und bringt zusätzlich Klarinette und Bassklarinette zum Einsatz. Thomas Bernd nutzt weiche Fender Rhodes Sounds neben verzerrten Pianoklängen und experimentiert auch gerne mit anderen Effekten. Bernd Kistemann am Kontrabass liefert das warme, holzige Fundament der Klangräume und sorgt gleichzeitig für satte Grooves, die von seinen Mitspielern kreativ umgesetzt, ergänzt und moduliert werden.Vor kurzem haben die KLANGFAHRER ihr drittes Album DREI veröffentlicht. Auf dieser Reise durch ihre musikalische Welt erwarten den Zuhörer atmosphärische Parts, die sich mit komplexen musikalischen Strukturen und anspruchsvollen Melodien abwechseln.

Sonntag, 09.02.2020, 18.00 Uhr
KLANGFAHRER
Die Fahrt geht weiter
Eintritt frei!

mehr
Foto: Maurice Graf

TONWERKSTATT

///MORITZ VON KLEIST’S TONWERKSTATT macht ihrem Namen alle Ehre:
Hier werden Saxophon und Trompete geschultert, Bass und Schlagzeug fest im Boden verankert um aus transparenten KomposiKonen fein ziselierte Klänge zu schmieden.
Lang geschwungene Bögen und Tonkaskaden werden zu Linien mit messerscharfen Kanten verschmolzen. Reza Askaris und Nils Tegens Bass und Schlagzeug schmieden ein Klanggerüst, Moritz von Kleist am Tenor und nicht zuletzt Ryan Carniaux an der Trompete bohren massive Löcher in die frisch errichteten Klangwände, verweben halsbrecherische Läufe mit süßlichen Melodien.
Moritz von Kleist’s Tonwerkstatt setzt konsequent unprätentiös auf eigenständige Kunstwerke, gebaut mit hochvirtuosem Spielwitz und zupackender Experimentierfreude.

Sonntag, 01.03.2020, 18.00 Uhr
Moritz von Kleist's Tonwerkstatt
Eintritt frei!

mehr
Foto: Jean Yves Jung

Jean-Yves Jung Quartett

Jean-Yves Jung versammelt in seinem Quartett Jazzmusiker aus drei Ländern, die alle in verschiedenen Gruppen aktiv sind und sich einen Namen in der internationalen Jazz-Szene gemacht haben. Das Programm beinhaltet hauptsächlich Kompositionen des Bandleaders. Es ist stilistisch im Modern Jazz angesiedelt, gleichzeitig aber auch tief in der amerikanischen Jazztradition verwurzelt und kombiniert die Fülle der Möglichkeiten des Bop-Vokabulars und seiner zeitgenössischen Interpretation. Ungeachtet der Komplexität von Form und Harmonie sowohl in energetischen Ausbrüchen als auch in lyrischen Passagen bleibt die Musik dieses Quartetts jedoch immer eingängig und verständlich. 

Jean-Yves Jung gilt als einer der besten Jazzpianisten und - komponisten Frankreichs. Er spielte mit namhaften französischen und internationalen Jazzgrößen. So war er an Billy Cobhams Album "Higher Ground" beteiligt und ging auch mit ihm auf Tour. Seit einigen Jahren ist er festes Mitglied des Biréli Lagrène New Quartetts. Im Frühjahr 2019 begleitete er John Mc Laughlin auf dessen Tour.

Der in Frankfurt/Main lebende Saxophonist Tony Lakatos gehört zweifellos zu den führenden europäischen Meistern seines Instruments. Nach seinem Studium am Bela-Bartok-Konservatorium in den 70er Jahren wirkte der gebürtige Budapester bis heute auf über 350 CD-Produktionen als Leader oder Sideman mit. Im Oktober 2018 hat er ein Live-Album mit seinen Tenor-Freunden Rick Margitza und Gabor Bolla veröffentlicht, zudem kein Geringerer als Branford Marsalis die Liner Notes geschrieben hat.

Diego Imbert hat Kontrabass unter anderem bei Eddie Gomez studierte. Seit 1998 gehörte er unter anderem zu verschiedenen Gruppen von Biréli Lagrène und Jean-Yves Jung. Als Komponist schrieb er auch Bühnen- und Ballettmusiken. 

Der Luxemburger Paul Wiltgen ist international als versierter Jazz Schlagzeuger, fantasievoller Komponist und visionärer Bandleader anerkannt. Paul erzeugt auf seinem Schlagzeug einen Sound, der seine Mitmusiker gleichzeitig unterstützt und inspiriert.

Sonntag, 22.03.2020, 18.00 Uhr
Jean-Yves Jung Quartet
Jazz across all borders
Eintritt frei!

mehr

Impressum
Stadtverwaltung Aachen
Fachbereich Soziales und Integration
Nadelfabrik
Reichsweg 30, 52068 Aachen
Telefon: 0241 43256625
Mail: nadelfabrik@mail.aachen.de

Facebook Facebook  
www.aachen.de/bauleitung