3. Sonderausgabe zu Corona – Informationen für Unternehmen Stadt Aachen

Liebe Leserinnen und Leser,

vor dem Osterwochenende möchten wir Sie in einem dritten Sondernewsletter zum Thema Corona mit Hilfen und Informationen für Unternehmen versorgen. Dieser Newsletter richtet sich insbesondere an mittlere und große Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitenden. Bei Fragen melden Sie sich gerne bei uns unter unserer Hotline 0241 432-7670 oder -7630, welche montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr besetzt ist. Ausführliche Infos finden Sie zudem auf unserer Website in dem PDF "Unerstützungsangebote für Unternehmen" Bleiben Sie auch weiterhin gesund!


Aachen (c) yotily, shutterstock

Entlastung von Gewerbetreibenden in der Stadt Aachen

Für Gewerbetreibende, die aufgrund der aktuellen Einschränkungen einen finanziellen Engpass haben, besteht die Möglichkeit anstehende oder kürzlich fällig gewordene Steuern und Abgaben stunden zu lassen. Diese Möglichkeit besteht insbesondere für Gewerbesteuer, Grundbesitzabgaben und Vergnügungssteuer. Anträge sind formlos, jedoch schriftlich unter Hinweis auf den Grund (Einnahmeausfälle durch Coronaepedemie) und Nennung des Kassenzeichens zu stellen und an die Adresse Stadt Aachen, FB22, 52058 Aachen zu richten. Die Stadt Aachen wird hierüber so großzügig wie möglich entscheiden. Diesbezügliche Fragen können per Mail an grundbesitzabgaben@mail.aachen.de gestellt werden.


Zinslose Steuerstundung und Herabsetzung von Vorauszahlungen

Die Finanzverwaltung kommt von der Krise betroffenen Unternehmen auf Antrag mit zinslosen Steuerstundungen (Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer) und der Herabsetzung von Vorauszahlungen (Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer) entgegen und nutzt ihren Ermessensspielraum zu Gunsten der Steuerpflichtigen weitest möglich aus. Von Vollstreckungsmaßnahmen wird bis auf weiteres abgesehen. Säumniszuschläge werden erlassen. Weitere Informationen dazu gibt es telefonisch direkt beim zuständigen Finanzamt.

mehr

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Unternehmen und Betriebe, die sich durch die Corona-Epidemie in ernsthaften Zahlungsschwierigkeiten befinden, können durch Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen finanziell entlastet werden. Die Maßnahmen sind zunächst bis zum 30. April 2020 befristet und greifen erst, wenn andere Regelungen zur Entlastung ausgeschöpft wurden. Informationen dazu gibt es bei den jeweiligen Krankenkassen und beim Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherungen

mehr
Finanzierungshilfen (c) allstars, shutterstock

Besicherung von Krediten zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch die Bürgschaftsbank NRW (bis 1,5 Mio. Euro) und das Landesbürgschaftsprogramm (ab 1,5 Mio. Euro, auch Großunternehmen) besichert werden. Auf den jeweiligen Internetseiten finden Sie weiterführenden Informationen sowie Ansprechpartner. Sollten Sie sich nicht sicher sein oder allgemeine Informationen benötigen, hilft Ihnen die landeseigene Förderbank NRW.BANK gerne weiter: NRW.BANK-Service-Center: 0211 91741-4800.

zur NRW.BANK

NRW.Bank Universalkredit

Für wen? Existenzgründer, mittelständische Unternehmen (in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich im Privatbesitz befinden und deren Jahresumsatz - einschließlich verbundener Unternehmen - 500 Mio. € nicht überschreitet) und Angehörige der freien Berufe.
Der Kredit: Die Darlehen können zur Abdeckung des mittel- bis langfristigen Finanzierungsbedarfs für Investitionsmaßnahmen und /oder Liquiditäts-/Betriebsmittelbedarf eingesetzt werden sowie für Vorhaben, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg versprechen und deren Gesamtfinanzierung gesichert ist.

mehr

Angebote der KfW-Bank

KfW-Schnellkredit für den Mittelstand
Für wen? Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten die mindestens seit 01.01.2019 am Markt aktiv sind und im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten drei Jahre einen Gewinn ausgewiesen haben.
Der Kredit: Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt bis zu 3 Monatsumsätzen des Jahres 2019, maximal 800.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitenden. Zinssatz in Höhe von aktuell 3% mit Laufzeit 10 Jahre.

KfW-Sonderprogramm
Für wen? alle Unternehmen.
Der Kredit: Finanzierung von Betriebsmitteln mit 90% Haftungsfreistellung (gegenüber Banken und Sparkassen). Die Mittel für das KfW Sonderprogramm sind unbegrenzt. Die Beantragung erfolgt über die entsprechende Hausbank.

KfW-Konsortialfinanzierung
Für wen? Gewerbliche mittelständische sowie große Unternehmen die aufgrund der Corona-Krise ab 01.01.2020 vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind.
Der Kredit: Kredite für Investitionen und Betriebsmittel.

KfW-Unternehmerkredit
Für wen? Bestandsunternehmen die länger als 5 Jahre am Markt sind.
Der Kredit: Förderung von Investitionen, die einer mittel- und langfristigen Mittelbereitstellung bedürfen und einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen.

mehr Infos zu allen KfW-Corona-Hilfen

AC²-Beraternetzwerk unterstützt bei der Beantragung von Finanzierungshilfen

Solo-Selbstständige sowie kleine und mittlere Unternehmen aus der Städteregion Aachen, die bei der Beantragung von Finanzierungshilfen aufgrund der aktuellen Corona-Epidemie Unterstützung brauchen, können sich ab sofort an das AC²-Beraternetzwerk wenden. Geholfen wird bei der Erstellung von Planrechnungen, insbesondere Liquiditäts- und Rentabilitätsplan, sowie Businessplänen. Das Angebot ist zeitlich befristet. Ansprechpartner für weitere Informationen sind Christina Jansen (Tel.: 0241 4460-362, christina.jansen@gruenderregion.de) und Peter Kampmeier (Tel.: 0241 4460-361, peter.kampmeier@gruenderregion.de).

mehr
Arbeitswelt (c) Stadt Aachen

Homeoffice erfolgreich und langfristig einführen

Die Corona-Krise zwingt viele Beschäftigte ins Homeoffice. Doch wie können Sie als Unternehmen Homeoffice erfolgreich einführen und langfristig nutzen? Lesen sie dazu den Beitrag des Instituts für Arbeitsmarkt- und Betriebsforschung (IAB) und schauen Sie in die Schritt-für-Schritt-Anleitung des Kompetenzzentrums Fachkräfte (KOFA).


„go-digital“ Förderprogramm auch für Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise wurde das Leistungsspektrum des Programms „go-digital“ des BMWi erweitert. Nun werden auch IT-Dienstleistungen gefördert, die zur Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen nötig sind. Förderfähig sind dabei Kosten die für Hard- und Software anfallen, welche für den Aufbau und die Einrichtung von Homeoffice notwendig sind.

mehr

Förderung des unternehmerischen Know-hows für Corona-betroffene Unternehmen

Unternehmen bei der Entwicklung von Maßnahmen unterstützen, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu begrenzen und sich wettbewerbsfähig aufzustellen, das ist das Ziel der modifizierten Richtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows für Corona-betroffene Unternehmen. Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen einschließlich Freiberuflern können somit ohne Eigenanteil Beratungen bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro fördern lassen. Die Konditionen gelten bis Ende 2020.

mehr

Kurzarbeit für Weiterbildung nutzen

Nutzen Sie die Kurzarbeit gezielt für die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Binden Sie damit auch weiterhin Ihre Beschäftigten und stärken Sie Ihr Unternehmen bereits für die Zeit nach der Krise. Das KOFA bietet hierzu weiterführende Informationen und Hilfestellungen an.

mehr

Impressum
Stadt Aachen - Der Oberbürgermeister
Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft und Europa
52058 Aachen
Telefon: +49 241 432-7610
Mail: wifoe@mail.aachen.de

Facebook
www.aachen.de/stadtseiten