Sondernewsletter Aachen-Nord 05/2021 Stadt Aachen

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Sondernewsletter dreht sich alles um die Entwicklungen rund um die zweite Gründung Aachen-Nords.

Für unsere Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen ist Aachen-Nord ein vielfältiger Stadtteil, der schon heute Hotspot für die unterschiedlichsten Entwicklungen ist.

"In Aachen-Nord wohnen rund 17.000 Menschen und es sind im Kernbereich über 350 Unternehmen mit knapp 7.000 Beschäftigten vor Ort ansässig. Als Oberbürgermeisterin der Stadt Aachen ist es mir wichtig, dass die angestoßenen positiven Entwicklungen in Aachen-Nord, hin zu einem zukunftsträchtigen und nachhaltigen Stadtteil, der Raum für ein attraktives, nachhaltiges und inklusives Leben und Wirtschaften bietet, aktiv weitergeführt werden. Auch wenn das Förderprogramm Soziale Stadt Aachen-Nord in diesem Jahr ausläuft, die Aktivitäten in Aachen-Nord werden weitergeführt. Engagierte Bürger*innen, Akteure und Unternehmen sind immer willkommen und eingeladen sich an diesen Prozessen aktiv zu beteiligen!“

Doch was steckt konkret hinter dieser zweiten Gründung? Welche Aktivtäten und Entwicklungen finden bereits in Aachen-Nord statt? Wer begleitet und koordiniert den ganzen Prozess und welchen aktuellen News und Trends begegnen wir in Aachen-Nord? Das alles und viel mehr können Sie in diesem ersten Sondernewsletter zu Aachen-Nord nachlesen. Viel Spaß dabei!

Artikelbild

Aachen-Nord - Die zweite Gründung

Werfen wir gemeinsam einen Blick in die Vergangenheit, dann begegnen uns Begriffe wie die Anfang des 20. Jahrhunderts weltweit bekannte Automarke „Fafnir“, der alte Aachener Schlachthof zwischen Grüner Weg und Jülicher Straße mit seiner Vielzahl an verschiedenen Gebäuden (Wasserturm, Kälbermarkthalle oder Verkehrshalle) sowie die Waggonfabrik Talbot, der älteste deutsche Hersteller für Schienenfahrzeuge. Aachen-Nord war damit Anfang des 20. Jahrhunderts schon ein zur damaligen Zeit moderner Produktions- und Technologiestandort.

Und heute? Heute sprechen wir von der zweiten Gründung Aachen-Nords. Der Stadtteil entfaltet sich weiter zu einem Hotspot für technologische, innovative und spannende Entwicklungen.

Wer kennt nicht die ehemalige Kirche St. Elisabeth am Blücherplatz, die heute als digitalCHURCH eine Vielzahl Aachener Startups beherbergt. In den kommenden Monaten und Jahren werden weitere Veränderungen sichtbar. Kurz bevor steht auch der Einzug des Collective Incubators auf den Campus Jahrhunderthalle. Dort wo Ende des 19. Jahrhunderts/Anfang des 20. Jahrhunderts noch die Werkhalle des Elektrotechnik-Konzerns Garbe, Lahmeyer & Co. Motoren und Transformatoren produzierte, entsteht bis September 2021 ein neuer Coworking-Space mit einer Werkstatthalle für Prototyping-Projekte. Die ehemalige Diskothek Starfish wird zu einem neuen Veranstaltungszentrum umgebaut. Am Europaplatz wird mit dem Umbau des Technologiezentrums eine neue Ära eingeläutet. Hier entsteht ein „Urban Village“, d. h. ein kleines Dorf inmitten eines Stadtteils, in dem Coworking, Vernetzung, Veranstaltungen und das persönliche Miteinander im Fokus stehen. Man sieht, es tut sich einiges und alten Industriebauten, Kirchen und Fabrikhallen wird mit diesen Entwicklungen neues Leben eingehaucht und sie laden dazu ein, die Vision für Aachen-Nord gemeinsam weiterzudenken.

Eine stärkere Kooperation, eine gemeinsame Zielrichtung und gemeinschaftliche, konzertierte Aktivitäten versprechen weitergehende Perspektiven und Chancen für Aachen-Nord, sowohl hinsichtlich der Aktivierung von Flächen, der Ansiedlung neuer Arbeitsplätze, der Inklusion der Bewohner*innen, der Belebung des Stadtteils und damit der Steigerung des Images von Aachen-Nord. Unsere Vision für Aachen-Nord lautet daher: ZukunftsRaum Aachen-Nordwo die Entwicklungen von morgen schon heute gelebt werden! Seien auch Sie dabei!

Artikelbild

Standortmanagement Aachen-Nord - Wer und was steckt dahinter?


Die Vision des Zukunftsraums Aachen-Nord erfordert für ihre Umsetzung einen neuen Ansatz des Managements und der Kooperationsformen, die dem geforderten ganzheitlichen Ansatz der Standortentwicklung und -vermarktung gerecht werden. In diesem Zusammenhang wurde das Standortmanagement Aachen-Nord im Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa im Jahr 2020 ins Leben gerufen. Es verfolgt, ähnlich eines Centermanagements, die gezielte Gesamtentwicklung des Gebietes und übernimmt dabei folgende wesentliche Aufgaben:

  • Koordinierungsstelle rund um alle Entwicklungen in Aachen Nord
  • Zentraler Ansprechpartner für Unternehmen, Investor*innen sowie grundsätzlich alle Standortinteressierten
  • Verknüpfung vorhandener Initiativen und Koordinierung von neuen sowie laufenden Maßnahmen
  • Initiierung von neuen Projekten und Gewinnung von aktiven Unternehmen

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie Fragen? Melden Sie sich gerne bei unserer Standortmanagerin Katrin Futterlieb unter Tel.: +49 241 432-7611 oder katrin.futterlieb@mail.aachen.de.

weiterlesen
Artikelbild

Let's talk about AC.Nord - Der ZukunftsRaum für Unternehmen

Der ZukunftsRaum Aachen-Nord lebt von einem gemeinsamen Beitrag, um der Entfaltung seines vollen Potentials näher zu kommen. Welche Anforderungen und Wünsche an den Stadtteil gestellt werden, wie es sich hier leben und arbeiten lässt, wie es in Zukunft hier aussehen könnte und wie durch eine gemeinschaftliche Entwicklung Synergieeffekte und Mehrwerte geschaffen werden können, beleuchtet Katrin Futterlieb von der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen in der Interviewreihe „Let´s talk about AC.Nord“ mit 18 Unternehmer und Unternehmerinnen in neun Interviews aus dem Stadtbad Aachen heraus.

Die Interviews sind ab dem 1. Juni 2021 unter www.aachen.de/ac-nord zusehen.

Artikelbild

Platz für Unternehmen in jeder Phase

Sie benötigen eine Gewerbefläche für Ihr Unternehmen zur Miete oder zum Kauf? Egal, ob Startup, Wachstumsunternehmen oder alteingesessenes Unternehmen, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Mit unserem Expert*innenwissen geben wir Ihnen einen Überblick über alle laufenden Projekte und verfügbaren Gewerbeflächen in Aachen-Nord und in ganz Aachen. Wir begleiten Sie bei der Suche nach Gewerbeimmobilien und -flächen, bei Besichtigungen von Immobilien und Flächen, bei Fragestellungen zu u.a. Baurecht, Außenbeschilderung, Umwidmung sowie bei der Kontaktaufnahme zu anderen Dienststellen der Verwaltung als Ihre Behördenlots*innen.

Wollen Sie mehr über die Gewerbeflächenentwicklung in Aachen-Nord und unsere Serviceleistungen erfahren? Dann lassen Sie sich jetzt vormerken für den Erhalt der 46. Ausgabe unseres Magazins „Wirtschaftsstandort“ mit dem Themenschwerpunkt „Aachen-Nord“.

weiterlesen
Artikelbild

Maker Space und Coworking - Ein neuer Standort in der Lukasstraße

Das LabAix in der Lukasstraße ist zentraler Treffpunkt für innovative Entwicklung und individuelle Fertigung in Aachen. Dabei kombiniert es alle Vorteile des Coworking, indem sowohl einzelne Schreibtische als auch ganze Büros oder Labore gemietet werden können und das in kreativer Atmosphäre. In verschiedenen Werkstätten und durch das Bereitstellen diverser Maschinen wird der Austausch unter den verschiedensten Bereichen der Fertigung gefördert.

Entstanden im ehemaligen Umweltamt der Stadt Aachen, wurde dem Gebäude durch den Besitzerwechsel Anfang 2020 neues Leben eingehaucht. Es ist nun Anlaufstelle für jede Art von Startup, Hardware-Begeisterten und Maker. Zum Angebot gehören:

- 800 qm Büro- und Laborflächen
- Schreibtisch im Coworking oder abschließbares Büro
- 24/7 Zugriff auf alle Maschinen und Werkzeuge (3D-Drucker, Laser-Cutter und
  CNC-Maschinen, klassische Werkzeuge etc.)
- All Inclusive Leistungen (Reinigung, Telefon, Internet etc.)
- Gemeinschaftsbereich und Café-Bar, auch für Abendveranstaltungen

Mit diesem flexiblen Angebot und seiner hervorragenden Lage bietet das LabAix eine gute Ergänzung zu anderen Angeboten wie dem digitalHUB, dem Technologiezentrum, dem Campus Jahrhunderthalle und den Liebig Höfen. Das LabAix ist dabei ein weiteres gutes Beispiel für die Leitidee Aachen-Nords „Platz für Unternehmen in jeder Phase" zu bieten und trägt einen Anteil zur Umsetzung der Vision „ZukunftsRaum Aachen-Nord" als Reallabor bei.

weiterlesen
Artikelbild

Zentis FruchtCampus - Ein Traditionsunternehmen auf innovativen Wegen

Rund zwei Mio. Euro hat Zentis in die Entwicklung eines Innovationshubs gesteckt, welcher in unmittelbarer Nähe in der Werkhalle-Süd auf dem Campus Jahrhunderthalle ein Zuhause gefunden hat.

Der FruchtCampus bietet auf 2100 qm ein breites Arsenal an kreativen Möglichkeiten, die den direkten Austausch und die kreative Zusammenarbeit von Mitarbeiter*innen, Kund*innen und Partner*innnen fördern soll. In der Vor-Ideen-Werkstatt lassen sich unmittelbar greifbare Testmodelle mittels Rapid-Prototyping erstellen.

Die Show-Küche schafft einen Ort, an dem Mitarbeiter*innen und Kund*innen gemeinsam kreativ werden und neue Produkte kreieren und verkosten können. Spezielle Sensorik-Kabinen ermöglichen zusätzlich die Umsetzung von Geschmackserlebniskursen und Verbrauchertests. Weiterhin gehören zwei Kühlhäuser, ein eigener Verkostungsraum und eine Bewertungsbar zur Ausstattung.

Ziel der Eröffnung des FruchtCampus ist die Bündelung von Ideen über die verschiedenen Abteilungen hinweg, und die Ideenfindung und -testung mit Kund*innen, um neue Produktideen schneller zur Marktreife zu führen. Dieser Austausch soll nicht nur durch den Einzug der Abteilungen Vertrieb, Market Intelligence, Einkauf, Supply Chain Management und Zentis-Innovationsteam, sondern auch durch das Open-Space-Raumkonzept gefördert werden.

Hinzu soll in den nächsten Monaten auch der Bezug der Coworking-Spaces durch Startups aus der Nahrungsmittelindustrie kommen, die von Zentis in der Gründungsphase gefördert werden. Diese finden hier nicht nur einen Arbeitsplatz und die Möglichkeit auf das Know-How des Traditionsunternehmens zurückzugreifen, sondern auch Konferenzräume und Rückzugsmöglichkeiten wie zum Beispiel das Work Café, welches zum kollegialen Austausch einlädt.

Es bleibt spannend, welche innovativen Ideen und Geschäftsmodelle dem FruchtCampus entspringen werden und einen Beitrag zum Ökosystem Aachen-Nord leisten werden.

weiterlesen
Artikelbild

Gemeinsam für Aachener Quartiere - Aktionstag der Wirtschaft

Aachen-Nord ist ein Quartier, das auch vom Engagement seiner Bürger*innen lebt. Um dieses Engagement zu würdigen haben am 06.05.2021 am Aktionstag der Wirtschaft 16 Unternehmen insgesamt 14 Projekte umgesetzt, bei denen es darum ging sozialen Einrichtungen bei ihrer Arbeit zu helfen.

Der vom Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa im Rahmen der Projekte „Aachener Quartiere 4.0“ und „N-Power“ initiierte Aktionstag wurde gemeinsam mit dem Sozialwerk Aachener Christen e. V., der low-tec, dem Stadtteilbüro Aachen-Nord und mit Unterstützung des Jobcenters StädteRegion Aachen organisiert. Ziel war es, verschiedene Akteure aus den Aachener Quartieren zusammenzubringen und die Quartiere durch die neu-entstehenden Beziehungen nachhaltig zu aktivieren.

Die sozialen Einrichtungen konnten sich bereits im Vorfeld zum „Aktionstag der Wirtschaft“ anmelden und im November 2020 ihre Projektideen auf einer Online-Plattform vorstellen. Im März dieses Jahres gab es dann die Gelegenheit während einer Online-Projektmesse mit den Unternehmen ins Gespräch zu kommen und über die konkrete Umsetzung der einzelnen Projekte zu sprechen. Geld war dabei eine Nebensache, viel wichtiger waren das Know-How und die Arbeitskraft der Mitarbeiter*innen, die für diesen Tag von den Unternehmen  frei gestellt wurden.

Die Umsetzung der Projekte, u.a. das Streichen einer Wand gemeinsam mit Jugendlichen, der Bau eines Insektenhotels für eine KiTa oder das Anlegen eines Terrassen-Beetes, wurden in einem Film festgehalten, der zeitnah auf dem YouTube-Kanal der Stadt Aachen zu finden sein wird.

Wollen Sie sich zukünftig auch für soziale Einrichtungen in Aachen-Nord engagieren? Dann kontaktieren Sie uns gerne.  

weiterlesen
Artikelbild

Gemeinsam das Nordviertel feiern -  Nach zwölf Jahren Förderprogramm ist noch lange nicht Schluss

Nach nun insgesamt zwölf Jahren „Soziale Stadt Aachen-Nord“ läuft Ende dieses Jahres das Förderprogramm aus. Grund zur Traurigkeit besteht jedoch keineswegs, denn auch über 2021 hinaus lautet das Motto für unser Viertel „Aachen-Nord entwickelt sich fort!“.

Bürger*innen, Akteure, Institutionen, Vereine und Unternehmen: Alle haben wir in den letzten zwölf Jahren gemeinsam dazu beigetragen Aachen-Nord in einen lebendigen, vielfältigen und attraktiven Stadtteil zu verwandeln. Aus Ideen wurden Initiativen und nicht selten entstanden aus den Anträgen der Verfügungsfonds tolle Projekte, die das Quartier bis heute bereichern und sich zu echten Institutionen in Aachen-Nord entwickelt haben.

Für dieses unerschöpfliche Engagement möchten wir allen engagierten Menschen vor Ort herzlich danken, denn ohne sie wäre diese positive Entwicklung in Aachen-Nord nicht möglich gewesen. Gemeinsam mit allen Aachen Nordler*innen möchten wir daher im Spätsommer nicht nur den Abschluss des Förderprogramms, sondern auch den Startschuss für die stetige Weiterentwicklung des Quartiers feiern. Anfang September fällt der Startschuss für unsere zweiwöchige Abschlussveranstaltung auf der wir auf Vergangenes zurückblicken und gleichzeitig den Blick in die Zukunft wagen.

Feierlichkeiten aktiv mitgestalten: Wir alle wissen: Ein Viertel lebt von und durch seine Anwohner*innen und Akteure. Tolle Projekte wurden in den letzten Jahren aus Bürgerinitiativen, Arbeitskreisen und mit Unterstützung aus dem Verfügungsfonds, auf die Beine gestellt. Daher ist es uns wichtig, dass unser Eventprogramm im September ebenso von Bürger*innen und Akteuren mitgestaltet wird. Genauso sind Sie als Unternehmen eingeladen, sich an der weiteren Gestaltung in Aachen-Nord zu beteiligen.

Infos zu den Feierlichkeiten und zum Förderprogramm finden Sie immer aktuell auf Facebook und auf unserer Website.

Artikelbild

Live aus Aachen-Nord: "CoOperate or die - Zusammen in eine erfolgreiche Zukunft!"

Unter diesem Motto findet am 9. Juni 2021 zum zweiten Mal der digitalSUMMIT Aachen statt. Das Gipfeltreffen für alle, die sich für die gesellschaftlichen Chancen und Auswirkungen der Digitalisierung interessieren, kann als Livestream aus der digitalCHURCH verfolgt werden.

Auch in diesem Jahr dürfen wir wieder hochkarätige Gäste in Aachen-Nord begrüßen. Neben unserer Oberbürgermeisterin Sybille Keupen freuen wir uns auf eine Keynote des Philosophen und Autoren Richard David Precht unter dem Titel „Kooperation und Verantwortung. Perspektiven der Arbeitswelt im 21. Jahrhundert“. Auf dem Programm stehen außerdem weitere spannende Talks von Expert*innen aus Wirtschaft und Wissenschaft, die Vergabe der Auszeichnung digitalPIONEERS 2021, Business Speed-Dating mit innovativen Startups aus ganz NRW sowie mehrere interaktive Workshops!

Melden Sie sich gerne bis zum 8. Juni 2021 kostenfrei an.

weiterlesen

Special Zahl Aachen-Nord - 106,3 ha

So groß ist der Kernbereich des sukzessiv gewachsenen Gewerbebereichs entlang der Jülicher Straße, der als Kernbereich von Aachen-Nord bezeichnet wird und im Rahmen des im Jahr 2020 durch die CIMA Beratung + Management GmbH erarbeiteten Nutzungs- und Vermarktungskonzept untersucht wurde. Dieser Bereich ist schon Mitte / Ende des 19. Jahrhunderts entstanden und
umfasst die Gebiete beidseits der Jülicher Straße. Allein in diesem Bereich haben sich rund 350 Unternehmen mit grob geschätzt 7.000 Beschäftigten angesiedelt und tragen zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Aachen bei. Es handelt sich dabei um den rot eingefassten Bereich der gezeigten Grafik.

Impressum
Stadt Aachen - Die Oberbürgermeisterin
Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft,
Digitalisierung und Europa
52058 Aachen
Telefon: +49 241 432-7610
Mail: wifoe@mail.aachen.de

Facebook
www.aachen.de/stadtseiten